Geschlossen. Öffnet am Dienstag um 08:30 Uhr
Schmerzen, Muskeln & Gelenke

Schmerzen, Muskeln & Gelenke

Schmerzen in Kopf oder Rücken können unseren Alltag erschweren. In der Regel helfen sie uns aber, indem sie darauf aufmerksam machen, dass etwas nicht stimmt. Für den Alltag und vor dem Weg zum Arzt, zur Ärztin finden Sie in unserem Sortiment vielfältige Präparate zur kurzfristigen Schmerzlinderung.

Schmerzen, Muskeln & Gelenke. Wenn Bewegung keinen Spaß mehr macht

Jede:r kennt es: ein Ziehen im Rücken, ein plötzlicher Schmerz in der Wade oder ein Stechen im Knie, sobald wir uns Aufrichten. Schmerzen gehören zu unserem Alltag und treten meistens als Nebenerscheinung bei Krankheiten oder Verletzungen auf. Den Formen zum Ausdruck der Schmerzempfindung sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Schmerzen können pochen, piksen, drücken, brennen, klopfen, bohren. Vor allem aber haben sie eine ganz bestimmte Funktion: sie zeigen auf, dass etwas nicht stimmt.

Die häufigsten Schmerztypen

Zu den am häufigsten vorkommenden Schmerzen in Deutschland gehören Rückenschmerzen. Von Rückenschmerzen sind vor allem Frauen betroffen, zum Beispiel während ihrer Periode. Bei Rückenschmerzen, wie auch bei anderen Schmerzen, wird in spezifische und nicht-spezifische Schmerzen unterschieden. Spezifisch bedeutet hierbei, dass es einen nachweisbaren Auslöser für die Schmerzen gibt. Ein spezifischer Schmerz entsteht also zum Beispiel, wenn wir mit dem kleinen Zeh gegen das Tischbein stoßen. Andere Arten von Schmerzen, die sehr häufig vorkommen, sind Kopfschmerzen, Knieschmerzen und Zahnschmerzen.

Migräne, mehr als nur Kopfschmerzen

Kopfschmerzen kennen wir alle. Besipielsweise wenn wir vergessen haben, ausreichend Wasser zu trinken. Tatsächlich sind jedoch über 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen bekannt. Häufig sind diese Schmerzen harmlos und können mithilfe von einfachen Hausmitteln oder Schmerzmitteln gelindert werden. Sobald die Kopfschmerzen jedoch über einen längeren Zeitraum immer wiederkehren oder nach einer Kopfverletzung auftreten, ist der Weg zur ärztlichen Beratung unbedingt notwendig!
Ärztliche Beratung sollten auch zwingend diejenigen aufsuchen, die unter Migräne-Attacken leiden, da sich diese oft nicht erfolgreich mit konventionellen Mitteln behandeln lassen. Migräne-Attacken äußern sich häufig in einseitigen, stechenden Kopfschmerzen. Migräne kann aber auch häufig von anderen Symptomen begleitet werden. Hierzu gehören zum Beispiel Übelkeit, Schwindel, Sehstörungen, Licht- oder Geräuschempfindlichkeit.

Muskel- und Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen werden überwiegend im Alter zum Problem, wobei die am häufigsten betroffenen Gelenke die Knie und die Hüfte sind. Die Gelenkschmerzen werden meist durch Abnutzungserscheinungen oder Schleimbeutelentzündungen ausgelöst. Bei anhaltenden Gelenkschmerzen ist es in jedem Fall ratsam, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen. Wenn es um Muskelschmerzen geht, sind die Auslöser meist ungefährliche Verspannungen. Chronische Muskelschmerzen hingegen werden oft durch Überbeanspruchung und Fehlhaltung sowie alltäglichen Stress ausgelöst. Entspannung und Wärme sind hier das A und O. Ein gut trainierter Körper wirkt Muskelschmerzen außerdem entgegen. Ein weiterer Tipp ist hierbei, auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Magnesium zu setzen, da Magnesium helfen kann, Muskelkrämpfen vorzubeugen.
Weitere Tipps und Informationen zu Prophylaxe und Behandlungsmöglichkeiten beim Thema Muskeln & Gelenke finden Sie in unserem Ratgeber

Schmerzmittel: Die Allrounder

Die effektivsten Wirkstoffe gegen Schmerzen wie Ibuprofen und Paracetamol sollte jede:r in der einen oder anderen Form in der Hausapotheke für den Notfall parat haben. Hierzu gehören auch entzündungshemmende Schmerzmittel mit verschiedenen Wirkstoffen wie zum Beispiel Acetylsalicylsäure und Diclofenac. Bei Kopfschmerzen werden die Schmerzmittel in Tablettenform empfohlen. Wer unter Muskel- oder Gelenkschmerzen leidet verwendet am besten Cremes oder Gel mit einem schmerzlindernden Wirkstoff.
Bei anhaltenden Schmerzen gilt aber: Der Besuch beim Hausarzt oder der Hausärztin ist unumgänglich!

Sicher bezahlen

Sichere Zustellung

Gemeinsam stärker

© Pluspunkt Apotheke Onlineshop 2024.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Neben­wirkungen lesen Sie die Packungs­beilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z. B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller. Onlinepreise und Angebote sind von weiteren Rabattierungen ausgeschlossen.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht.

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.


Registrieren und Zeit sparen!
Registrieren Sie sich für mehr Einkaufskomfort bei Ihrem nächsten Besuch:

  • schneller und einfacher Bestellvorgang
  • Merkzettel & Bestellung wiederholen
  • exklusive Gutscheine nur für registrierte Kunden

Registrieren

Pluspunkt Apotheke in den Welau-Arcaden ist ausgewählt

Geschlossen. Öffnet am Dienstag um 08:30 Uhr

Sortierung